Joxy12's Webseite

Rita und Markus unterwegs

Dieser Reisebericht ist auch der Reisesituation in Europa wegen dem Corona Virus geschuldet.

So haben wir uns entschlossen die nahen Orte im Schweizer -und französischen Jura zu besuchen. Gewissermassen als 

"Aufhänger" wollten wir mal die ergibigsten Karstquellen in Augenschein nehmen .  

Natürlich gibts schon auf der Anreise interessante Orte zu besichtigen und so übernachten wir fürs erste auf 

dem Stellplatz  Autobahnausfahrt Ouest bei Porrentruy im hintersten Zipfel der Schweiz. Hier hat der

Autobahnbauer  einen Stellplatz mit Vorzeigekarakter erstellt und kann erst noch alles gratis benutzt werden.

Das nahe gelegene Städtchen bietet sich zum Einkaufen und durchwandern an .

 

Ich kannte Porrentruy eigentlich nur vom obligatorischen Militärdienst auf dem nahegelegenen Waffen-

platz Bure . So um 1968 rum , war das eine schlimme Zeit . Dies hatte damit zu tun , dass sich die Region Jura 

vom Kanton Bern lösen wollte und einen eigenen Kanton gründen wollte. Militante Anhänger haben damals 

auf staatliche Einrichtungen Anschläge verübt und es war für uns Soldaten keine ruhige Dienstpflicht.

Eigentlich kannten wir Soldaten nur die Kaserne und den Bahnhof und waren damals froh , wenn wir diesen 

, für uns ungastlichen Ort, wieder verlassen konnten.

 

Von hier aus fahren wir fürs erste an die Quelle des Doubs. In Mouthe finden wir einen idealen Stellplatz mit V+E 

welcher von der Gemeinde gratis zur Verfügung gestellt wird . Herzlichen Dank dafür...

Ein 20 min dauernder Spaziergang entlang des mänderdem Doubs führt uns direkt an die Karstquelle. Unmittelbar daneben liegt ein schöner Naturcamping und wartet auf seine Gäste. 

  

Erklärung zur Karstquelle des Doubs                                          Stellplatz in Mouthe

  

im mom wegen der Trockenheit nicht sehr ergiebig                Der erste Wasserfall des Doubs 

Unmittelbar beim Campingplatz 

Entlang dem Doubs zur Quelle