Joxy12's Webseite

Rita und Markus unterwegs

8. Januar 2020 Es geht los

Erst mal bis zur Autobahnrasstätte Kemptal , dort tanken wir Wasser für die nächsten 2 Tage und in der Folge staunen wir 

über die Staufreie Fahrt bis Besancon . Gegenüber der Vauban - Festung schlagen wir unser Nachtlager auf . Es handelt sich

hier um einen sehr ruhig gelegenen Parkplatz  mit freiem Blick auf die Stadt und der gegenüberliegenden Festung 

Stpl: Chemin Fort du Bregille 55 hoch über Besancon 

Wir fahren ein Stück des Weges in Richtung Monceau. Unterwegs besorgen wir uns frische Croissants und Baguette

 bei neinem Bäcker und schon bald sprudelt unsere Bialetti vor sich hin . Der frische Duft von Kaffee und Baguette verbreiten

sich im Womo. 

Auf dem Weg vom Bäcker zum Wohnmobil haben Mäuse schon am Baguette genagt.....irgenwie passiert mir das immer...

Wir fahren nur 220 km bis auf den vorbildlich gestalteten Stellplatz von Monceau. Herzlichen Dank an die Stadtväter...

Wegen dem regnerischen Wetter hier nur dieses Bild aus Monceau. an der Dordogne ...

Bei Digoin gelangen wir an die Loire. Strassenschilder weisen uns den Weg zu einer Kanalbrücke , welche wir noch nicht

kannten und so will ich diese euch nicht vorenthalten . Kurz vorher noch frische Croisante und Baguette besorgt  und das 

Frühstück mit Blick auf die Brücke eingenommen ...

   

Im Gegensatz zur Stahlbrücke in Briare ist dies Brücke komplett aus Steinen gebaut 

Ueber schön ausgebaute Departementsstrassen rollen wir zum nächsten Uebernachtungsplatz in Permilhat bei Montlucon.

Der Stellplatz ist in allen Stellplatzführern aufgeführt, gratis  und entsprechend schnell belegt....V+E ist wegen der Frostgefahr

abgestellt. Dies ist wohl das grösste Problem wenn man im Winter reisen will.

   

 

Der Stellplatz liegt an einem kleinem Stausee und da bietet sich an diesen auf den angelegten Spazierwegen zu umrunden und

diese Gelegenheit nutzen wir auch. .Die Motorenwarnlampe leuchtet und verlangt nach frischem öl 

Auf der N145 fahren wir noch bis Bellac (140 km ) in der Hoffnung eine Wasserstelle zu finden Auf dem dortigen Stellplatz

 stehen wir alleine aber die Wasserentnahme ist wegen Vandalismus ausser Betrieb .... Wir besichtigen die Stadt , kaufen 

ein und können hier ruhig übernachten . 

         

  

Unschwer zu erkennen von was man hier lebt ...                               Määääähhhh

Für die nächste Etappe brauchen wir nur gut 40 Minuten und wir besichtigen den Ort  Oradur sur Glane ....

Wenn man hier durch den Ort läuft glaubt man es kaum , was irrgeleitete Menschen anzurichten im Stande sind .

Ein Ort des Grauens und ein Ort zum Nachdenken über Politiker der heutigen Zeit , welche Amerika  first  propagieren 

und damit den Hass auf alles Fremde schüren und es letzten Endes zu solchen Bilder führt. 

 

Oradur sur Glane 11. Januar 2020

 

 

 

Die Geschichte zu diesem ungeheurlichen Kriegsverbrechen  ist in Wikipedia ausführlich beschrieben. 

Weiter zur Fiat Garage Aytre bei La Rochelle . Dort haben wir ainen Termin um 11 Uhr .Wir sind etwas früher dort und der

Meister ist froh darüber. Das Auto kommt sofoert in den Service Bereich und es werden Oel - und Filter gewechselt . Den

restlichen Service lasse ich dann hier beim Meister meines Vertrauens machen.  Um 240 Euro waren zu löhnen und davon

krieg ich die MwSt nicht zurückerstattet .... Darum mein Enscheid alles andere inkl. Bremsen in Jestetten machen zu lassen.

Der Besuch auf der Insel Re fällt dem schlechten Wetter zum Opfer und so fahren wir entlang der Küste 

bis Les Sables d Olonne. An der Rue des Bosses ist ein grosser Stellplatz für Wohnmobile . In den Wintermonaten sogar gratis 

dafür war hier nur Entsorgen von Grau - und Schwarz wasser möglich .Zu Fuss erreicht man die Markthalle in 15 Minuten . 

Es ist hier alles frische Ware  erhältlich . 

Uns gefällt so etwas und wir kaufen gerne auf solchen Märkten ein , weil in der Regel alles probiert werden kann ..

Die Insel Noirmoutier en  Ile ist unser nächster Anlaufpunkt . Auch hier ist eine V+E Anlage auf dem Stellplatz verfügbar und 

auch in Betrieb. Der Platz ist tagsüber kostenfrei, ansonsten 6 Euro / Nacht . (Schranke + Automat)

In der kleinen Stadt Noirmoutier sind die Gehsteige hochgeklappt und fast alle Restaurants geschlossen .

Auf der Insel wird zur Hauptsache Salz  in Salzgärten und eine ganz speziellle Kartoffelsorte (Bonnotte) , welche weltweit als

Spezialität  gilt und auf Auktionen bis zu 500 Euro für ein Kilo bezahlt wird . Die Kartoffel wird an Lichtmess gepflanzt 

und Anfang Mai während 14 Tagen verkauft.Die Felder dieser Kartoffel werden ausschliesslich mit Seetang gedüngt.

 

Auf der Atlantikseite rau und stürmisch                                         Lagunen ruhig und windstill 

Wir stehen meist frei irgendwo in der Pampa und dies ist wahrscheinlich nur noch ausser Saison möglich . Eine der wenigen 

Ausnahmen haben wir beim Grossen Blockhaus gefunden....Schön , dass es das noch gibt.

 

  

Im Windschutz des Bunkers und gut "bewaffnet" verbringen wir hier eine ruhigen Nacht.

Die Bunkeranlage war ein wichtiger Teil des Atlantikwalls und kann besichtigt werden.

Vannes 17. Januar 2020

  

  

Vannes ist immer einen Zwischenhalt wert 

 Wir sind alles entlang der Küstenlinie auf die Insel Quiberon gefahren und stellen das Wohnmobil auf den Stellplatz 

bei Kerne mit herrlichem Blick auf das Meer

  

Auch von hier aus kann man mit dem Bike tolle Touren entlang des tosenden Atlantiks unternehmen und die

Jodgeschwängerte Luft ist zudem sehr gesund....

 


Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!